Presse

Eindrücke und Erlebnisse

Bischof Jeremias besuchte Insel Usedom Urlaub ist die Zeit des spirituellen Auftankens
11.Juni.2020

Heringsdorf - Bischof Tilman Jeremias besuchte auf einer Rundreise die Insel Usedom, um über die Herausforderungen der Pandemie für Kirche und Tourismus mit Kirchengemeinden und Vertretenden der Tourismusbranche ins Gespräch zu kommen. Ein Beispiel für die veränderten Bedingungen ist die Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“.

weiterlesen

„Im Urlaub können die Menschen ein Stück der Fülle des Lebens, der Schönheit des Lebens zurückgewinnen nach diesen schweren Zeiten“, sagte Tilman Jeremias, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche, am Mittwoch während einer Gesprächsrunde mit Vertretenden aus Kirchengemeinden und der Tourismusbranche in Heringsdorf. Das Gespräch war Teil einer bischöflichen Besuchstour auf der Insel Usedom, während derer sich Tilman Jeremias über die Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Insel informierte, auf der 80 Prozent der Menschen direkt oder indirekt vom Tourismus leben. Urlaub sei eine Zeit, in der Menschen für spirituelle Angebote offen seien. Touristen seien eine bedeutende Zielgruppe kirchlicher Arbeit und Urlaub eine Zeit, in der Menschen spirituell auftanken, so der Bischof. Er betonte die Bedeutung der zunehmenden Vernetzung von kirchlichen und touristischen Angeboten. Der Bischof hob die Wichtigkeit der Arbeit der Tourismusbranche hervor, die während der Pandemie nicht als „systemrelevant“ gelte, jedoch mit ihrem Beitrag für die seelische Stabilität, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen unverzichtbar für die Gesellschaft sei. Dabei zog der Bischof Parallelen zur kirchlichen Arbeit.
 
Von Offenheit und Willkommens-Mentalität geprägt
 
An der Gesprächsrunde nahm Christian Pieritz teil, Pastor der Kirchengemeinde Heringsdorf-Bansin, die gemeinsam mit der Kirchengemeinde Ahlbeck-Zirchow den „Konzertsommer“ veranstaltet und damit zu den rund 30 Standorten beziehungsweise Partnerinnen und Partnern der Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“ zählt, die in diesem Jahr zum dritten Mal stattfindet. „Touristen sind ein Gewinn für das Gemeindeleben“, sagte Christian Pieritz. Durch den Tourismus auf der Insel Usedom werde viel ermöglicht, was für die Gemeinde sonst nicht machbar wäre. Zudem sei die Kirchengemeinde aufgrund des jahrzehntelangen Umgangs mit dem Tourismus ganz besonders von Offenheit und einer Willkommens-Mentalität geprägt. „Wir freuen uns sehr auf die Gäste und planen nun auch mit Gewissheit und Zuversicht den diesjährigen Konzertsommer.“ Bislang sei das aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht möglich gewesen. Durch die nach und nach stattfindenden Lockerungen könne nun aber unter Einhaltung der jeweilig gültigen Vorgaben der Konzertsommer stattfinden, hofft der Pastor.
 
„Spiritueller Sommer“ bündelt Angebote zur inneren Einkehr
 
So wie der Kirchengemeinde Heringsdorf-Bansin geht es vielen Anbietenden des „Spirituellen Sommers in Pommern“ mit ihren Veranstaltungen in diesem Jahr. Unter der Dachmarke „Spiritueller Sommer in Pommern“ mit eigenem Logo und dem Motto „Zeit für Dich“ werden im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis im Zeitraum Mai bis Oktober Angebote zur inneren Einkehr in der Region gebündelt, die sich an Urlauber und Einheimische gleichermaßen richten. Der „Spirituelle Sommer in Pommern“ soll sich zu einer verlässlichen Marke mit überregionaler Bekanntheit entwickeln. Die Angebote können beispielsweise folgende Themen umfassen: Gebet, Gespräch, Innehalten, Andacht, Kreatives Gestalten, Achtsamkeit, Bewegung, Lesungen, Vorträge, Meditation, Führungen, Musik, Pilgern, spirituelle Wanderungen… Neben den Angeboten an verschiedenen, teils besonderen Orten werden auch die Orte selbst hervorgehoben, wie beispielsweise Kirchen, Kapellen, Bibelgärten, Plätze der Kraft/Stille, Pilgerwege…
 
Eröffnungsveranstaltung wurde abgesagt
 
Aufgrund der Corona-Pandemie musste die diesjährige Eröffnungsveranstaltung des „Spirituellen Sommers in Pommern“, die eigentlich für den 17. Mai in Usedom auf der Insel Usedom als ein Fest mit Gottesdienst, Marktständen und viel Musik geplant war, bereits Mitte April abgesagt werden. In den beiden vorigen Jahren wurde die Eröffnung in großem Rahmen in Lassan und in Groß Kiesow gefeiert. Trotz der Pandemie-Einschränkungen findet der „Spirituelle Sommer in Pommern“ aber auch in diesem Jahr statt. Allerdings mit insgesamt weniger Angeboten und Veranstaltungen sowie mit an die wechselnden Bedingungen angepassten Angeboten. Aufgrund der Pandemie war es vielen Partnerinnen und Partnern des „Spirituellen Sommers“ bislang nicht möglich, ihre Veranstaltungen zu planen oder zu melden. Zudem ist noch immer in vielen Fällen ungewiss, welche von den geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr überhaupt beziehungsweise in welcher Form sie stattfinden werden.
 
Internetkalender statt Programmheft
 
Das Programm des „Spirituellen Sommers“ wurde daher in diesem Jahr im Gegensatz zu 2018 und 2019 nicht als Heft gedruckt. Es wird aber, je nach den Möglichkeiten der Anbietenden und entsprechend der aktuellen Verordnungen, im Internet-Kalender unter www.spiritueller-sommer-pommern.de veröffentlicht. Zusätzlich werden Flyer verteilt, die auf die Veranstaltungsreihe im Allgemeinen sowie auf den Kalender im Internet hinweisen. Derzeit hat der „Spirituelle Sommer in Pommern“ knapp 30 Partnerinnen und Partner bzw. Standorte. Sie befinden sich über den gesamten Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis verteilt. Im Jahr 2018 startete der „Spirituelle Sommer“ mit rund 20 Anbietenden und 140 Angebotsformaten. Im Jahr 2019 waren es fast 30 Anbietende und mehr als 180 Veranstaltungsformate bzw. Veranstaltungsreihen sowie kontinuierlich stattfindende Angebote. Insgesamt umfasste der „Spirituelle Sommer“ 2019 mehrere hundert einzelne Veranstaltungen. Für das kommende Jahr hoffen die Partnerinnen und Partner sowie die Unterstützer der Veranstaltungsreihe, der Pommersche Evangelische Kirchenkreis und die Nordkirche, an die erfolgreichen Jahre 2018 und 2019 anknüpfen zu können. Quelle: www.kirche-mv.de

 


Christlich Leben auf Usedom
1. Februar 2020

Unsere Hausleiterin Sonja Maier hat mit Claudia Pautz von Inselverliebt über das Haus Kranich, die Geistliche Stiftung St. Georg & St. Pasewalk und über große und kleine Fragen des Lebens gesprochen.

Viel Spaß beim Zuhören.

 


Laager Ausdauersportler unterstützen ein ganz besonderes Projekt
1. Januar 2019

Am letzten Tag des Jahres startete, nun schon zum 3.Mal, der Silvester Kranich Lauf direkt am Haus Kranich in Zinnowitz auf der Insel Usedom. Bei dieser Veranstaltung konnten die Ausdauersportler aus Strecken zwischen 3 Km, 6 km und 11 Kilometern wählen und dabei die wunderschöne Natur auf Deutschlands wohl schönster Insel erleben. Fast 200 Läuferinnen, Läufer und einige Walker waren aber nicht nur zum Start gekommen, um gemeinsam Sport zu treiben. Denn das Startgeld fließt in die Projektarbeit der Usedomer Laufmützen. Dieser Verein unterstützt mit den gesammelten  Startgeldern den ambulanten Kinderhospizdienst „Leuchtturm“ e.V., dessen Ziel es ist, ein stationäres Kinderhospiz in Mecklenburg-Vorpommern aufzubauen.

weiterlesen

Bis heute sind die ehrenamtlichen Betreuer ambulant unterwegs und betreuen Familien mit lebenszeitlimitiert erkrankten Kindern in psychologisch und palliativer Hinsicht, schaffen Freiräume für Eltern, nehmen sich Zeit für die Geschwisterkinder und leisten Trauerarbeit. Für die Laager Clubsportler war es selbstverständlich zu unterstützen. Egal, ob als Parkplatzeinweiser, Ortskundiger Läufer oder einfach als Teilnehmer der sportlichen Aktion. Für das Projekt kamen an diesem Tag 1745 Euro zusammen und das machte auch die Ausdauersportler des SC Laage mächtig stolz.

SC Laage


Gemeinsam Zeit verbringen: Familienfreizeit auf Usedom
15. August 2018

Zinnowitz. Im schönen Ostseebad Zinnowitz, im Norden der Sonneninsel Usedom, befindet sich in ruhiger Lage das Haus Kranich – ein perfekter Ort, um sich in einer entspannten Atmosphäre eine Auszeit vom Bundeswehralltag zu nehmen. Fünf Familien bot die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) die Möglichkeit, vom 25. bis 29. Juli an einer Familienfreizeit zum Thema „Was macht uns als Familie stark?“ teilzunehmen.

Insgesamt 24 Teilnehmer, darunter 14 Kinder, waren für fünf Tage auf die zweitgrößte deutsche Insel gereist, um den Alltag mit seinen immer größeren Anforderungen hinter sich zu lassen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Begrüßt und über die ganze Woche begleitet wurden die Familien von EAS-Familientherapeutin Petra Thomas-Krieft und der Sozialpädagogin Cordula Klaffs, die am Anreisetag zu Kaffee und Kuchen in den Garten des Hauses einluden. Während sich die Teilnehmer bei ersten Gesprächen untereinander kennenlernten, wurde von den Kindern die neue Hängematte des EASy-Trucks eingeweiht. Nach einem gemeinsamen Abendessen trafen sich alle Teilnehmer im Seminarraum des Haus Kranich, wo das Programm der Woche vorgestellt wurde. Dabei erhielten die Familien jeweils eine Box mit der EAS-„AUSZEIT“-CD und Malstiften, die gleich dazu benutzt wurden, ein Familienwappen mit den Ressourcen und Stärken der Familie zu gestalten. Der erste Abend klang mit einem Strandspaziergang an der Ostsee aus.

weiterlesen

Während die Kinder am nächsten Vormittag vom EASy-Truck-Team Günter Polzer sowie Beate und Mirjam Reichert betreut wurden, hatten die Eltern die Aufgabe, ihr „Haus der Familie“ darzustellen. Dazu erhielten die fünf Paare allerlei Bastelmaterial, um die einzelnen Stockwerke ihrer Familie mit deren Werten und Vorstellungen als Haus darzustellen. Der Nachmittag wiederum stand ganz im Zeichen der Familie, da ein Besuch im Familientierpark Wolgast auf dem Programm stand. Von Bäumen umrahmt, wurden in einzigartiger Stille die Tiere und Pflanzen bewundert. Da in dem Park die Haltung der Tiere so naturnah wie möglich erfolgt, konnten Präriehunde, Ziegen und Rehe in ihrem natürlichen Verhalten beobachtet werden, was nicht nur der Erholung und Entspannung diente, sondern auch bei den Kleinen für Begeisterung sorgte und viele lehrreiche Eindrücke hinterließ.

Mit dem Thema „Anschauen, was ist“, beschäftigten sich die Eltern zu Beginn des nächsten Tages. Hierbei konnten sich die Eltern über „Zeitfresser“ und „Zeitinseln“ in ihrem Alltag austauschen. Erstaunlich war für einige zu sehen, dass sich die Mütter oft mehr Zeit für die Familie nehmen, weshalb das Thema Wertschätzung nochmal in die große Runde getragen wurde. Die Kinder konnten währenddessen mit dem EASy-Truck-Team ein Theaterstück genießen, welches von der dortigen Kirchengemeinde aufgeführt wurde. Am Nachmittag begeisterte ein Besuch im Koserower Karls Erlebnis-Dorf die ganze Familie, der mit einer Mischung aus Hofladen und gläserner Manufaktur – vorrangig rund um das Thema Erdbeere – und mehr als 50 Attraktionen bei Groß & Klein für grenzenlosen Spaß sorgte. Der Abend wurde noch sehr lang, da ein besonderes Naturschauspiel den Abschluss bildete: Bei der längsten totalen Mondfinsternis dieses Jahrhunderts färbte sich der Sommer-Vollmond glutrot, was jeder von der Terrasse des Haus Kranich aus bewunderte.

Um den Eltern eine Auszeit als Paar zu ermöglichen, miteinander zu kommunizieren und die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu formulieren, lud das gesamte EAS-Team am Samstagvormittag ein, die Kinderbetreuung zu übernehmen, was mit großen Freuden angenommen wurde. Bevor die Familienwoche bei einem gemütlichen Grillabend endete, fand am Nachmittag die EAS-Familienolympiade mit Sandburgbauen am Strand statt.

Bei der Rückmeldung am Abreisetag waren sich alle Familien einig: „Es waren fünf wunderschöne Tage. Ein dickes Dankeschön an das gesamte Organisationsteam. Wir haben die Zeit sehr genossen und sind total begeistert. Hoffentlich bis zum nächsten Mal.“

„Diese Familienwoche fand zum ersten Mal im Haus Kranich in Zinnowitz statt und für das kommende Jahr ist geplant, dort wieder eine EAS-Familienwoche durchzuführen.“, sagt EAS-Familientherapeutin Petra Thomas-Krieft.


Bemerkenswertes, Kirche, Vor Ort und Region Haus Kranich ist präsent wie eh und je – nur besser!
6. Januar 2016    

Nach vielen Jahren der Provisorien und auch einer zeitweisen Unruhe konnte das Haus Kranich in den zurückliegenden Monaten zur Ruhe kommen und sich in der Qualität seiner Präsenz voll auf die Gäste konzentrieren. Nach dem Wechsel der Leiterin und fast des gesamten Personalbestandes ist ein frischer, angenehmer Wind eingezogen.

Frau Sonja Maier ist, ebenso wie ihr absolut belastbares Team, engagiert und motiviert, gästeorientiert und offen für Neues. Für Frau Maier steht der Gast im Mittelpunkt und sie selbst weiß genau, was sie tut:“Ich möchte, dass sich die Gäste wohlfühlen und Energie auftanken. Gute Vollverpflegung, kostenloses WLAN und kostenfreie Parkplätze sind genauso selbstverständlich, wie der unkomplizierte „Schnack“ am Tresen der großzügig anmutenden Eingangshalle unseres Hauses.“

Neben den üblichen Angeboten, wie Frei-und Rüstzeiten, Tagesveranstaltungen, Familienurlaub und Seminaren bietet das Haus nun auch Sport-und Trainingslager sowie Klassenfahrten an. Und das alles ist im Haus mit seinem Umfeld möglich.

Aweiterlesen

Zinnowitz ist das größte Ostseebad im Nordwesten der Insel Usedom Der Ort liegt zwischen Ostsee und Achterwasser. Die Bäderarchitektur, der kilometerlange und 40 m breite Sandstrand, die Seebrücke und der bis an die Düne reichende Nadel- und Buchenwald, dies alles trägt zum einzigartigen Flair des traditionsreichen Ortes bei.

Den sportlich aktiven Gast erwartet im Ort eine Meeresschwimmhalle, die Tennisanlage und ein beeindruckendes, ausgedehntes Netz von Rad- und Wanderwegen. Träger der Evangelischen Tagungsstätte „Haus Kranich“, in Zinnowitz auf Usedom, ist die „Geistliche Stiftung ‚St. Georg‘ und ‚St. Spiritus‘ zu Pasewalk.

Gottes Wort für jeden Tag

Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort.

Psalm 119,67

Die Betrübnis, die nach dem Willen Gottes ist, bewirkt eine Umkehr zum Heil, die niemand bereut.

2. Korinther 7,10

Informationen

Geistliche Stiftung

Geistliche Stiftung
St. Georg & St. Spiritus Pasewalk

Wir nehmen jeden Menschen in seiner individuellen Persönlichkeit wahr und achten seine Wünsche und Bedürfnisse.

weiterlesen

Seniorenbetreuung
Stationäre & Ambulante Pflege

Wir orientieren unsere Pflege an den individuellen Bedürfnissen und bemühen uns um ein partnerschaftliches Miteinander.

weiterlesen

Unsere Kita
"Kinderhaus am Pulverturm"

„Schön dass du da bist – du bist uns wichtig“ Mit diesem Anspruch betreuen wir hier im „Kinderhaus am Pulverturm“ 74 Kinder.

weiterlesen

Tagungen, Seminare & Erholung
Haus Kranich

Das Haus Kranich im Ostseebad Zinnowitz ist ein gemeinnütziges Gruppen- und Tagungshaus mit christlicher Ausrichtung.

weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.